Nix vi-rus?!
Di. 06.10.2020
Sommerspecial: „Nix-vi-rus?!“

Seit 20 Jahren begeistert Jürgen B. Hausmann nun schon mit seinem wunderbaren Kabarett „direkt von vor der Haustür“ – und da dreht sich zurzeit alles um Corona. Der Kabarettist, der in den härtesten Shutdown-Zeiten mit dem „Trio Corona“ durch die Altenheime gezogen ist, um den Menschen, die keinen Besuch empfangen durften, etwas Freude zu bereiten („Eine unvergleichliche Erfahrung!“), sieht nun den Zeitpunkt, sich auch humoristisch mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Kontaktsperre hat der Kabarettist daher kurzerhand für ein neues Sommerspecial genutzt, in dem er genau das ausspricht, was viele nach Monaten zu Hause denken: „Nix vi-rus?!“ Das Fragezeichen verrät dabei, dass man vorsichtig ist und sein muss, um die neue Freiheit zu genießen, aber dass eben alle raus wollen!

In bewährter Hausmann-Manier nimmt der Kabarettist wieder den ganz normalen Alltag auf die Schippe: von der Jagd auf das Klopapier, über die Tücken der Masken im Alltag bis hin zu den Schwierigkeiten, wenn man als Familie ständig zusammen ist: „Wat will man sich denn erzählen, wenn man nix erlebt und immer zusammen ist?!“

Freimütig plaudert er aus seinem Leben zwischen Korona, Krise und Klopapier. Besonders das Home-Schooling habe ihn als Lehrer vor ganz neue Probleme gestellt: „Wenn ich zu Hause meine eigenen Kinder unterrichte, kann ich ja jetzt gar nicht sagen‚ Ihr seid so doof wie Eure Eltern!“. Umwerfend komisch erzählt der Rheinländer von den endlosen Spieleabenden: „Ich hab bei Monopoly dreimal Aachen verkauft und widder verloren!“. Und lässt die Zuschauer schließlich lebhaft an einem Online-Treffen mit Freunden teilhaben: „Wir haben am Computer en Cocktailparty abgehalten, mit Skypirinha!“. Einen speziellen Blick wirft Beckers auf die Urlaubsmöglichkeiten in der Region, z.B. „Hochseilklettern am Kohlenbersch“), bevor er die Urlaubsmöglichkeiten von Holland über Österreich und Italien auslotet.

Garniert wird das Ganze wie immer mit faszinierenden Arrangements seines musikalischen Partners Harald Classen. Dabei werden auch die ernsten und rührenden Momente dieser Zeit in die Lieder mit eingebracht, z.B. ein Dankeslied auf alle selbstlosen Helden dieser Zeit auf die Melodie von „Que sera“ – was kann schöner sein? Ja, was könnte schöner sein, als in dieser Zeit noch einmal von Herzen zu lachen, ohne all jene zu vergessen, die es besonders schwer hatten und besonders viel geleistet haben.