In Concert!
Mi. 09.11.2016
Peter Protschka Quintet w/Rick Margitza (USA/Paris)
CD Releasetour „Twilight Jamboree“-Doublemoon Records/Challenge International

Peter Protschka, trumpet/flugelhorn/compostions Rick Margitza, tenor sax, compositons
Martin Sasse, piano
Martin Gjakonovski, bass
Tobias Backhaus, drums

Peter Protschka, einer der vielseitigsten und interessantesten europäischen Jazztrompetensolisten der jüngeren Generation, ist im Herbst 2016 wieder mit seiner Dreamband unterwegs, in der -neben der auf höchstem Niveau interagierenden Rhythmusgruppe- der großartige amerikanische US-Toptenorsaxophonist Rick Margitza zu hören ist.

Dessen umfassende Referenzen beinhalten unter anderem Miles Davis’ legendäre Fusionband der späten achtziger Jahre: Margitza wurde 1988 von Miles Davis für eine Europatournee engagiert und nahm mit ihm drei Alben auf: “Amandla”, “Live around the world” & “Live in Montreux”. Es folgten zahlreiche Alben bei Blue Note unter eigenem Namen. Er spielte u.a. auch mit Eddie Gomez, Tony Williams, McCoy Tyner, Chick Corea, den bekannten Jazzorchestern der amerikanischen Bigband-Komponisten Maria Schneider und John Fedchock und diversen renommierten europäischen Bands, vor allem in Frankreich. Margitza´s energetisches wie lyrisches Spiel ist in Europa wie in Amerika gleichermaßen gefragt und schlägt seine Hörer hier wie dort unmittelbar in seinen Bann. Zum vierten Mal in Folge ist diese Band der Extraklasse nun in unveränderter Besetzung auf Europatournee: Es erwartet den Zuhörer ein von Poesie und Energie getragenes Programm mit ausschliesslich Originalkompositionen, das stilistisch im Post Bop anzusiedeln ist. Energie, Kommunikation, Interplay und Klangschönheit sind die Themen dieser außergewöhnlichen Besetzung.

Mit von der Partie sein werden bekannte deutsche Jazznamen sein wie „Deutschlands bester Mainstreampianist“ Martin Sasse (Piano), Martin Gjakonovski (Kontrabass), einer der gefragtesten Bassisten Europas, und der wunderbare junge Berliner Tobias Backhaus (Till Brönner Band) am Schlagzeug!

Presse:

Peter Protschka spielte Trompete wie Flügelhorn klar, warmblütig und mit großer Strahlkraft. "Comin’ Late" stellte ihn und seine Trompete in den Vordergrund, deren klangliche Schönheit vielleicht auch von daher rührt, dass Protschka einen Master in Barocktrompete hat.

Badische Zeitung 2015

Twilight Jamboree- zu deutsch ein rauschendes Fest im Zwielicht. Das deutet auf eine Veranstaltung mit einem gewissen Etwas hin. Wer seine Band so nennt, der sollte es mit der Ausstrahlung der Musik besonders ernst nehmen- und die Formation des Kölner Trompeters Peter Protschka lässt hier nichts anbrennen (...) Sie lassen die Zügel fliegen, geben sich solierend abwechselnd das Staffelholz in die Hand- mit genug Schwung, dasss man auch beim häusslichen Hören nicht ruhig sitzen bleiben möchte.

Jazzthetik 2015

Peter Protschka zählt zweifelsohne zu den besten Jazztrompetern Deutschlands.

WO-Magazin Worms 2013

Im deutschen Raum darf Protschka als berufener Nachfolger des grade verstorbenen US-Trompetenvirtuosen Freddie Hubbard gelten: Einer, der sich nicht fürchtet vor der strahlenden Kraft, die in dem Horn steckt, wenn sie von einem zupackenden Improvisator geweckt wird.

Mannheimer Morgen 2009

The Band live: https://www.youtube.com/watch?v=EuY7d8Vkfjw
www.peterprotschka.de

Veranstalter: Peter Protschka