Gypsy Swing meets the Klezmer
Di. 08.11.2016
Joscho Stephan / Helmut Eisel Quartett

Gypsy Swing meets the Klezmer

Lange Version
Sprühende Lebenslust, brillant perlende Tonkaskaden, flirrende Gitarrenklänge – längst hat sich Gypsy Swing, der einstige Geheimtipp mit seiner faszinierenden, leicht anrüchigen Note, in die vorderen Reihen der Clubs und Konzertsäle gespielt. Steht auf der Bühne gar Joscho Stephan, als legitimer Django Reinhardt-Erbe an der Gitarre längst weltweit gerühmt, so ist der Sprung vom atemlosen Staunen zur mitreißenden Ekstase nicht weit. Seine grandiose Spieltechnik, gepaart mit eleganter Melodieführung und kreativer Improvisation, fesseln das Publikum stets aufs Neue. Günter Stephan an der Rhythmusgitarre und Volker Kamp am Kontrabass bieten dabei den solistischen Höhenflügen die Basis und den Gegenpol für spannungsgeladene Reibungen. Irgendjemand, der diesen dreien Paroli bieten könnte?
Einer kann! Und Helmut Eisel, mit seiner Klarinette in Klezmer, Swing und Jazz gleichermaßen verwurzelt und aktuell zweifellos einer der interessantesten Virtuosen auf seinem Instrument, macht seinem Gegenüber an der Gitarre keineswegs bloß Konkurrenz. Im kongenialen Dialog mit Joscho Stephan fliegen vielmehr die wechselseitigen Inspirationen wie Blitzlichter durch den Raum und lassen die Musik ungeahnte Haken schlagen – ungemein witzig, dabei jedesmal neu, jedesmal überraschend, jedesmal schlicht einmalig!
Der Mix aus Gypsy Swing und Klezmer, aus Stephan und Eisel, garantiert Genuss pur. Denn Swing und Klezmer (und manches mehr) fusionieren hier zu einer virtuosen Melange der Extraklasse, die staunen macht über die kommunikative Energie einer Musik, die den Zuhörer nie außen vor lässt, sondern ihn unwiderstehlich in den Sog dieser einzigartigen Stilsymbiose hineinzieht. Unbändige Spielfreude, tiefgründige Melancholie und überschäumende Lebenslust, die Liebe zu schönen Melodien wie zu spannungsgeladenen Harmonien – hier treffen sich zwei, die einander und ihrem Publikum ungemein viel zu sagen haben. „Ein Abend mit zwei Stars: Joscho Stepan und Helmut Eisel!“
Gypsy Swing meets the Klezmer? Keine Frage! Sondern einfach nur verboten gut!

PRESSESTIMMEN:

„Im energiereichen Stil ging es quer durch alle Musikrichtungen, mit eingelagerten Elementen aus Rock, Pop, Klezmer und vor allem viel, viel Jazz kam die Stimmung regelrecht zum Brodeln.“ (ABB, 10.1.2011)

„Zwei Seelen wohnen in dieser musikalischen Ehe: Die eine fühlt sich dem Swing-Jazz der 30er und 40er Jahre verpflichtet, die andere entstammt der ehemaligen, aber nie untergegangenen Kultur des ostjüdischen Kulturkreises. Das Ergebnis ist eine höchst spannende Umsetzung beider Traditionen in sich ergänzendem Kontext: Da mündet schon mal ein [Django] Reinhardt-Feeling in ein rasantes Duett zwischen Klarinette und Gitarre... Aus einer sehnsuchtsvollen Ballade heraus entwickelt sich eine scharfe Swing-Nummer, die Raum lässt für pulsierende Improvisationen… Django meets Klezmer – ein musikalisches Experiment, dessen Ergebnis höchst überzeugend klingt.“ (BT, 10.1.2011)

„Der Abend hatte zwei Stars: Joscho Stephan und Helmut Eisel!“
(19. Neubrandenburger Jazzfrühling 2010)

Veranstalter: Mecky Events GmbH