Flamenco in Concert
Fr. 10.02.2017
Die letzten Auftritte von Rafael hier im Club können getrost als Weltklasse bezeichnet werden. Wir hatten Tränen in den Augen vor Begeisterung, so bewegend waren diese Konzerterlebnisse. Nicht umsonst waren Autogrammstunden mit Rafael im Nu überlaufen und der Merchandise Stand leergekauft. Wir freuen uns sehr auf den einzigartigen Flamenco-Stil dieses Gitarristen, der sich selbst vor Don Paco nicht verstecken muss.

Rafael Cortés entdeckte früh seine Liebe zur Gitarre. Sein Großvater „Octavio Cortès Maya“ schenkte ihm das erste handgefertigte Instrument im Alter von drei Jahren und übernahm gleichzeitig die ersten Lehrstunden. Der erste professionelle Gitarrenlehrer beschloss, den Unterricht zu beenden, als sein Schüler 14 Jahre alt war. Die Begründung war einfach und überzeugend: Es gibt nichts mehr, was ich dir noch beibringen kann. Im Laufe der Jahre perfektionierte Rafael Cortés seine Technik und seinen persönlichen Stil. Bei seiner musikalischen Entwicklung flossen immer wieder moderne klassische Elemente ein, genauso wie Elemente aus dem Genre Latin und Jazz. Auch wenn seine Interpretationen und eigenen Kompositionen von seinem ganz persönlichen Stil geprägt sind, die Tradition des Flamenco ist stets gegenwärtig. 1985 bestritt Rafael Cortés sein erstes Solokonzert in der Essener Zeche Carl, 1990 saß er zum ersten Mal in einem Plattenstudio und 1995 komponierte er Titel für den Kinofilm Der Strand von Trouville. 1999 veröffentlichte Rafael Cortés sein erstes eigenes Album: „Eclipse de Luna“, 2001 erscheint das 2. Album „Gitanos del Agua“, diese Aufnahme wird ergänzt durch bekannte Stars wie Javier Baron, El Cigala, Domingo Patricio, Angela Bautista, im legenderen Aufnahmestudio Musitron in Madrid. 2004 wurde das dritte Album des Künstlers produziert „Campo Libre“ hier entsteht die Flamenco Pop Ballade mit Spaniens Megastar ROSA, wodurch zahlreiche Fernsehauftritte im spanischen Fernsehen folgten. 2006 erscheint eine Live CD mit den schönsten Momente aus den Konzerten 2005. Im gleichen Jahr teilt er zum 2. mal mit dem “Gitarrengott“ Paco de Lucia bei den Jazztagen in Leverkusen die Bühne, auch hier besteht eine besondere Freundschaft zwischen zwei Musikern unterschiedlicher Generationen. 2007 erschien die aktuelle Produktion „Alcaiceria“.

So hat Rafael Cortes sich nicht nur ein begeistertes und treues Publikum erspielt, er hat intensive und produktive Freundschaften mit den Stars der Flamenco-Szene aufgebaut... so hat er mit vielen internationalen Flamenco Stars im Studio und auf der Bühne zusammengearbeitet dazu zählen z.B Carmen Ledesma, Concha Vargas, Tomas de Madrid, Javier Baron, Maria Serrano, Domingo Patricio, Carles Benavent, Tommy Emmanuel...

Bei seinen heutigen Live Shows wird Rafael Cortés von wechselnden Musikern begleitet. Bei seinen ausverkauften Shows in Deutschland, Schweiz, Österreich, Polen, Tschechien, Ungarn, Holland und Spanien wird er enthusiastisch von Fans und Presse gefeiert. Standing Ovations des Publikums sind bei Rafael Cortés keine Seltenheit.

Veranstalter: Mecky Events GmbH