Jazz Night: Swing, Funk, Latin
Fr. 09.11.2012
Zum international besetzten „Hauskonzert“-Ensemble gehören die in New York lebende Violinistin Carolin Pook (Pookestra / Bird on Fire), der Kölner Tenor-Saxofonist Torsten Thomas (Grand Central Orchestra) sowie die beiden US-Amerikaner Bassist John Goldsby (WDR Big Band) und Schlagzeuger Drori Mondlak (KLARO).

Aus einer Reihe privater Hauskonzerte mit ausgewählten Musikern entstanden, verbindet das „Hauskonzert“ melodischen Jazz mit Swing-, Funk- und Latin- Elementen. Schon die ungewöhnliche Besetzung eines Jazz-Quintetts mit Violine und Tenor-Saxofon steckt das musikalische Spektrum des Ensembles weit ab.

Der US-amerikanische Jazzpianist Michael Sorg verbindet in seinen Kompositionen modernen Mainstream Jazz mit den Wurzeln des Jazz im Rhythm and Blues. Seine Kompositionen werden meisterhaft umgesetzt „von einem hochkarätigen Ensemble mit allen Wassern gewaschener Solisten“. (Jazz Podium, 2/2012)

Eindrucksvoll führt Michael Sorg auch Jazz mit deutscher Lyrik zusammen und vertont Gedichte von Rilke und Ringelnatz oder arrangiert Lieder von Franz Schubert z.B. im Jazz-Fusion Stil. - Die Darstellungskünstlerin und gebürtige Leverkusenerin Peggy O. trägt die Gedichte und Lieder ausdrucksstark, einfühlsam und mit Humor vor.

2011 veröffentlichte Michael Sorg mit dem „Hauskonzert“-Ensemble und Peggy O. eine erste CD unter dem Titel „maikäfermalen“.

„…ein außergewöhnlicher Kulturgenuss… Jazz vom Feinsten“ (Rhein-Sieg Anzeiger)

„…mit Gefühl, Witz und Geschmack..." ( Jazz Podium)

„Swing mit viel Seele“ (Rhein-Sieg Rundschau)

„einzigartig!“ (G. Hottmann, hr2 Kultur)

Besetzung:
Michael Sorg - (Klavier, Gesang, Komposition)
Carolin Pook - (Violine)
Torsten Thomas - (Tenor-Saxofon)
John Goldsby - (Kontrabass)
Drori Mondlak - (Schlagzeug)
Peggy O. - (Moderation, Gesang)